Stadtbad wird 80 und alle feiern mit

Gestern und heute - das Chemnitzer Stadtbad blickt auf eine 80-jährige Geschichte zurück. Damals wie jetzt ist es eine beliebte Adresse für Schwimmbegeisterte. Foto: oha

Gestern und heute – das Chemnitzer Stadtbad blickt auf eine 80-jährige Geschichte zurück. Damals wie jetzt ist es eine beliebte Adresse für Schwimmbegeisterte. Foto: oha

Chemnitz-Zentrum. Das Chemnitzer Stadtbad ist Sportstätte und Freizeiteinrichtung gleichermaßen. Vor allem verbinden viele Chemnitzer eine Reihe von Erinnerungen mit der Einrichtung. Sicherlich auch eine Vielzahl der Schwimmsportler der Stadt, die hier ihren Grundstein für die Erfolge und Leistungen bei den sportlichen Wettkämpfen legte.

Zur Jahrhundertwende wuchs die Stadt Chemnitz immer mehr. Und mit ihr auch die Bevölkerung und deren Ansprüche. Das 1866/ 67 gebaute Hedwigbad reichte bald nicht mehr aus und musste sogar baupolizeilich geschlossen werden.

Das neue Stadtbad wurde erst an der Schadestraße geplant, wo dann aber das Gebäude der Deutschen Bank entstand. Der Vorschlag, das Bad auf dem Gelände der ehemaligen Zimmermann- Werke zu bauen, wurde angenommen und so kam das Gebäude zur Mühlenstraße.

1925 entwarf der Chemnitzer Architekt Fred Otto den Bau, bei dem er sich vor allem auch am Sport orientierte, was den Schwimmvereinen neuen Ansporn verschaffte. Der im Bauhausstil entworfene Komplex wurde mit drei Schwimmbecken geplant, musste aber aus finanziellen Gründen auf zwei verringert werden.
Am 22. Mai 1929 startete der Bau, der sich durch die Weltwirtschaftskrise wiederholt verlangsamte.

1930 geriet alles für vier Jahre ins Stoppen, bis das Stadtbad am 27. März 1935 eingeweiht wurde. Nicht zuletzt durch das 50m- Becken gehörte es damals zu den größten, besten und modernsten Bädern Europas. Es gab auch eine Schulschwimmhalle, Gymnastikräume, Wannenbadebereiche und sogar medizinische Abteilungen.

Das Stadtbad gehört zu den markantestens Bauwerken der Stadt. Durch seine einzigartige Architektur wirkt es nach wie vor zeitlos und modern.

Das Stadtbad wurde im Laufe der Zeit mehrfach überflutet. 2002 stand das gesamte Untergeschoss unter Wasser. 2010 sollte es nach einem längeren Umbau wiedereröffnet werden. Durch den Denkmalschutz durften keine großen Veränderungen durchgeführt werden, aber die sanitären Anlagen, die Umkleiden und das Dach wurden unter anderem erneuert.

Am Wochenende der feierlichen Eröffnung kam am 7. August erneut das Hochwasser und drang in Keller- und Maschinenräume ein. Am 28. August konnte die Eröffnung zum 75. Geburtstag endlich stattfinden. Die hoffentlich letzte Flut ereignete sich 2013. Das Bad musste wieder für ein paar Monate schließen. Heute gibt es zwei Becken, mehrere Saunen, ein Solarium und Massagebereiche.

Große Jubiläumsparty
Anlässlich den 80. Geburtstages findet am Sonntag unter dem Motto „In die Fluten fertig los“ die große Jubiläumsparty im Bad statt. Von 9 bis 18 Uhr wartet auf Jung und Alt ein buntes Programm.

So gibt es Führungen durch das Stadtbad. Eine Artistik-Vorführung am Boden, in der Luft und vom Turm sorgt für Staunen. Außerdem wartet ein Aqua-Parcour, eine Tanzperformance mit historischer Modenschau der Theater Chemnitz, eine Bike-Show sowie unter anderem ein professionelles Unterwasser-Fotoshooting. Moderiert wird die Party zu Wasser und an Land von André Hardt. Auch ehemalige Spitzenschwimmsportler der Stadt werden zu Gast sein.

Jobs in Deiner Region

Facebook