Stadtbibliothek Freiberg ändert am 6. Juli die Öffnungszeiten

Corona: Stadtverwaltung reagiert auf zu erwartende finanzielle Ausfälle

Die Stadtverwaltung reagiert auf zu erwartende finanzielle Ausfälle, denn durch die Corona-Zeit muss mit Verlusten bei Steuereinnahmen gerechnet werden. Geprüft werden Einsparpotenziale in allen Bereichen der Stadtverwaltung. Dazu gehören auch personelle Strukturen.
So wird beispielsweise versucht, vakante Stellen aus den eigenen Reihen zu besetzen. „Das ist notwendig, wenn wir mit den derzeitigen Mitarbeitern gut durch die Krise kommen wollen“, betont Oberbürgermeister Sven Krüger.
So ist u.a. die Wohngeldstelle durch Mitarbeiter aus dem Einwohnerwesen aufgestockt worden, da hier durch die Wohngeldreform Anfang dieses Jahres enorm viele neue Anträge gestellt worden sind und zudem nun auch noch viele weitere coronabedingt durch Kurzarbeiter hinzugekommen sind. „Diese Anträge haben Eile, damit keine Mietschulden auflaufen“, weiß OB Krüger.
Zu besetzen war dringend auch eine Stelle in der Tourist-Information. Hier wird ab August eine Bibliotheksmitarbeiterin für das nächste Jahr Touristen der Silberstadt begrüßen und beraten.
„Umsetzen bedeutet aber immer auch, an anderer Stelle ein Loch zu reißen. Dies versuchen wir wiederum mit Umverteilen von Aufgaben zu beheben. Ich bin froh, dass meine Mitarbeiter hier alle mitziehen“, freut sich das Stadtoberhaupt. Aber ganz spurlos gehen diese Veränderungen nicht vonstatten. So wird die Stadtbibliothek ihre Öffnungszeiten verändern: Sie bleibt ab 6. Juli montags geschlossen (wie das Stadt- und Bergbaumuseum) und verkürzt ihre Öffnungszeit dienstags um eine Stunde: Künftig schließt sie bereits 18 Uhr.
Öffnungszeiten Stadtbibliothek im Kornhaus ab 6. Juli 2020
Montag und Mittwoch geschlossen
Dienstag, Donnerstag und Freitag 10 bis 18 Uhr
Sonnabend 10 bis 13 Uhr
Der Rückgabeautomat ist zu den Öffnungszeiten des Kornhauses verfügbar: werktags 7 bis 18 Uhr, außer Mittwoch, da bis 14 Uhr, sonnabends von 10 bis 13 Uhr.

Facebook