Strom für die Stromer

Rico Schlegel von der Volksbank Mittweida bei der Vorführung der neuen Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Deren Bedienung ist äußerst einfach. Foto: Uwe Wolf

Mittweida. Die Region Mittweida hat ihre erste Ladesäule für Elektroautos. Die Volksbank Mittweida eG hat offiziell die erste Ladesäule in Betrieb genommen. Diese wurde auf dem Kundenparkplatz der Mittweidaer Volksbank in der Frongasse installiert. Hier stehen ab sofort zwei Parkplätze mit Lademöglichkeit kostenfrei zur Verfügung.

„Wir bieten unseren Kunden und allen die mit dem E-Auto in die Stadt kommen, die Möglichkeit, ihr KFZ kostenfrei aufzuladen – sei es während eines Termins oder auch nur, wenn sie den Parkplatz für anderen Besorgungen in der Stadt nutzen“, sagt Rico Schlegel bei der Einweihung der Ladesäule. Diese ist für alle E-Autos ausgelegt (außer Tesla) und kann genutzt werden, sofern der Kunde sein Ladekabel dabei hat.

Die Parkflächen sind bereits gekennzeichnet und werden in den nächsten Tagen noch mit blauer Farbe auf der Stellfläche markiert. Die beiden Plätze sind zukünftig generell nur für E-Autos vorgesehen. Weiterhin möchte die Volksbank Mittweida auch mit gutem Beispiel vorangehen und hat sich in dieser Woche zwei VW Golf GTE angeschafft. Diese ersetzen die bisherigen SMART Diesel Autos. Die Reichweite der neuen E-Autos funktioniert im Geschäftsgebiet der Bank gut, für weitere Strecken besteht die Möglichkeit den Benzinantrieb zuzuschalten.

„Wir wollten mit der Neuanschaffung nicht nur den fälligen Austausch der über 10 Jahre alten Vorgänger vornehmen, sondern auch mit neuen Technologien Erfahrungen sammeln. Uns ist auch bewusst, dass die Meinungen über die Energiebilanz von Elektrofahrzeugen weit auseinandergehen“, so Schlegel. Aber nicht anzufangen und auf Lösungen zu warten, die zu besseren Reichweiten und günstigeren Produktionskosten führen, wollte man auch nicht, sondern jetzt einen weiteren Beitrag zum Umdenken in Sachen Energie und Umwelt leisten.

Die beiden Neulinge wurden in den vergangenen Tagen bereits von einigen Mitarbeitern bei Fahrten zu Kunden getestet. Die Laufruhe und die Spritzigkeit des E-Motors haben bisher alle begeistert. „Wir hoffen, dass wir damit in Mittweida ein Signal setzen und sich weitere Unternehmen, Behörden, aber auch Privatpersonen mit dem Thema beschäftigen“, erklärt Rico Schlegel.

Die nächste Möglichkeit, sein Elektro- oder Hybridfahrzeug mit Strom zu betanken gibt es erst in Frankenberg. Dort sind die Ladesäulen auf dem Markt und das Laden ist kostenpflichtig. pm/uw

 

Jobs in Deiner Region

Facebook