Start Chemnitz Tag des Handwerks
Artikel von: Redaktion
20.09.2023

Tag des Handwerks

Zum Tag des Handwerks wurden mehrere Unternehmen mit dem Ausbildungspreis ausgezeichnet. Foto: Sven Gleisberg

Wir machen, was unser Land ausmacht

Region. In über 130 Berufen – aufgeteilt auf eine Million Betriebe – beschäftigt das Handwerk 5,6 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland. „Das Handwerk baut auf, stattet aus, erhält, verschönert, macht sauber, wärmt und kühlt, repariert und mobilisiert“, ist auf der offiziellen Handwerkswebsite zu lesen. Um die Bedeutung des Handwerks zu würdigen und einen Einblick in den beruflichen Alltag sowie Karrieremöglichkeiten zu geben, wird jedes Jahr am dritten Samstag des Septembers der Tag des Handwerks gefeiert. Unter dem diesjährigen Motto „Wir machen, was unser Land ausmacht“ finden bundesweit Veranstaltungen statt, so auch vergangen Samstag in der Frankenberger Stadthalle. In einer feierlichen Zeremonie ehrte die Handwerkskammer Chemnitz die rund 100 geladenen Meister mit dem Silbernen Meisterbrief. 

Ehepaar feiert doppelten Meister

Aus den unterschiedlichsten Berufen haben die Handwerker ihre bestandene Prüfung feiern können. So wurden Meister von Augenoptik- bis zum Zimmerhandwerk ausgebildet, aber auch Gebäudereinigungsmeister, Gold- und Silberschmiedmeister sowie Tischlermeister ausgezeichnet. Unter den Absolventen konnte sich eine Meisterin sogar zwei silberne Meisterbriefe abholen: den als Modistenmeisterin sowie Damen- und Herrenschneidermeisterin. Das Ehepaar Steffi und Mario Tobias machte gemeinsam den Meister im Zentralheizungs- und Lüftungsbauhandwerk. Mittlerweile hat Mario den Betrieb seiner Schwiegereltern in Reichenbach übernommen. Außerdem feierten 25 Handwerker den Tag während einer Handwerks-Motorradtour durchs Erzgebirge lautstark auf ihren Maschinen.

Fünf Betriebe mit Walter-Hartwig-Preis ausgezeichnet

Handwerkskammer-Präsident Frank Wagner freut sich nicht nur über die zahlreichen frisch gebackenen Meister, sondern auch über das Engagement in der Ausbildung. „Das von unseren Mitgliedsbetrieben in diesem Jahr 144 zum ersten Mal ausbilden, zeigt, wie wichtig den Unternehmen die duale Ausbildung ist. Die heute Prämierten stehen für die ungezählten Betriebe, die den dringend benötigten Nachwuchs für das Handwerk ausbilden und dabei Arbeit, Mühe, Geld und viel Herz nicht scheuen.“

So werden auch dieses Jahr die Betriebe für herausragende Ausbildungsleistungen geehrt. So kürte die Jury aus 27 Vorschlägen, fünf Betriebe mit dem Walter-Hartwig-Preis. Seit 2010 würdigt dieser den ersten Präsidenten der Handwerkskammer Chemnitz. Zu den Kriterien können besondere Erfolge der Lehrlinge, kontinuierliches Ausbilden oder besonderes Engagement während und nach der Ausbildung wie z.B. die Ausbildung von Migranten und schwerbehinderten Lehrlingen, Lehrlingsaustausch oder die Durchführung von Lehrlingsprojekten sein.  Auch Aktivitäten im Rahmen der Berufsorientierung, Förderung ehrenamtlicher Tätigkeit von Mitarbeitern in den Gremien der HWK sowie Qualifikationen und Weiterbildungen der Ausbilder können entscheidend für eine Nominierung sein.

Zu den ausgezeichneten Betrieben gehören: 

•             BMF GmbH – Bernstein Mechanische Fertigung, Chemnitz/OT Grüna

•             Schneider Bau GmbH, Burkhardtsdorf

•             Delling BAU-GmbH Claußnitz, Claußnitz 

•             Bäckerei Müller, Inh. Rico Wagner, Plauen

•             eltrik – Elektrotechnik GmbH, Limbach-Oberfrohna

Text: Kyriaki Linoxylaki