Sächsische Kampagne “Behindern verhindern”: Die Sinne schärfen und Behinderte besser verstehen

Markus Hanschke Foto: privat

Eine interaktive Wanderausstellung der sächsischen Kampagne “Behindern verhindern” ist seit heute im Chemnitzer Stadtbad zu sehen. Sie bietet interessante Einblicke in das Erleben von Menschen mit Sinnesbehinderungen. Wie ertastet ein blinder Mensch Brailleschrift? Wie schwierig ist es, sich mit dem Blindenstock über unterschiedliche Bodenbelage hinweg zu bewegen?

Erstmals in Chemnitz: Parade der Vielfalt

Markus Hanschke Foto: privat

Am kommenden Samstag, dem 5. Mai, findet erstmalig und einmalig die Parade der Vielfalt in Chemnitz statt. Treffpunkt ist 15 Uhr am Hauptbahnhof. Von dort geht es zum Rathaus, wo bis 18 Uhr ein buntes Vielfalts-Programm mit Musik und Mitmachangeboten auf die Besucher wartet. Schirmherrin ist Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange, die auf dem Neumarkt ein Grußwort überbringen wird.

Wenn bei Sehbehinderten Bilder im Kopf entstehen: Live-Audiodeskription macht es möglich

Markus Hanschke Foto: privat

Ein ganz besonderer Abend war das NINERS-Spiel am gestrigen Abend nicht nur für die über 2000 Fans aufgrund des Sieges ihrer Mannschaft. Für 15 Sehbehinderte unter den Anhängern wurde die Partie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Dank einer erstmals bei den NINERS eingesetzten Live-Audiodiskreption konnten sie dem Geschehen trotz ihrer Beeinträchtigung folgen.

Integration von Schwerbeschädigten und Behinderten in den Arbeitsmarkt

Markus Hanschke Foto: privat

Eine häufig geäußerte Wahrnehmung hinsichtlich der Integration von Schwerbeschädigten und Behinderten in den Arbeitsmarkt ist, dass sich Betriebe zumeist davor sträuben, derart eingeschränkte Menschen zu beschäftigen. Sie würden lieber Bußgeldzahlungen in Kauf nehmen, als Leute zu beschäftigen, die vermeintlich nicht zu 100 Prozent belastbar sind. Dieser Auffassung widersprechen allerdings die aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur Freiberg.