Tedesco weg!

 

 

Domenico Tedesco und FCE-Präsident Helge Leonhardt
Foto: FCE

Tedesco zieht Option für Schalke

Aue. Er hat ihn in den höchsten Tönen gelobt, sprach von einer Vater-Sohn-Bindung. FCE-Präsident Helge Leonhardt war von Domenico Tedesco begeistert, sagte in einem Interview mit www.wochenendspiegel.de „Ich habe den Vorstand und das Trainerteam eingeladen und Tedesco hat eine Präsentation hingelegt, die nur mit einem Wort zu beschreiben ist: Weltklasse. Er hat sich nur auf unsere Mannschaft fokussiert, nicht wissenschaftliche Abhandlungen über den Fußball gehalten. Mir wäre es egal gewesen, ob er 31 oder 81 Jahre alt ist. Ich habe sofort gemerkt: Das ist der Richtige! Mir war klar, dass er unbedingt nach Aue wollte und die Chemie zwischen uns hat gleich gestimmt.“

Das Interview

Leonhardt: Überzeugend laut!

Mit dem Termin 9. Juni 2017 endet die kurze Affäre FCE für das Trainerjuwel Tedesco. Exakt 16.45 Uhr teilte der Verein mit:

Der FC Erzgebirge Aue teilt mit, dass zum heutigen Tage der mit Cheftrainer Domenico Tedesco bestehende Arbeitsvertrag aufgelöst wurde. Dank seiner hervorragenden Arbeit beim FCE und dem sensationellen Erreichen des Klassenerhalts sind mehrere Bundesligisten auf Domenico Tedesco aufmerksam geworden und haben sich um eine Verpflichtung bemüht.
Nunmehr hat Domenico Tedesco von seiner vertraglich vereinbarten Klausel hinsichtlich eines möglichen Wechsels in die 1. Bundesliga Gebrauch gemacht.
Wir bedanken uns bei Domenico Tedesco für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine neue Tätigkeit beim FC Schalke 04 alles Gute und viel Erfolg.
Über die Modalitäten der Vertragsauflösung wurde zwischen den Vereinen und Herrn Tedesco Stillschweigen vereinbart.

Aus vorbei Schluss! Und jetzt? Laut BILD ist man beim FCE von dem Wechsel nicht überrascht, hat angeblich Kontakt zu Ismail Atalan geknüpft, der bei den Sportfreunden Lotto seinen Vertrag noch nicht verlängert hat.

Fest steht, dass man vor der Verpflichtung von Tedesco mit anderen Trainern im Gespräch war. Helge Leonhardt zu www.wochenendspiegel.de im Interview: „Wir hatten Handlungsbedarf und auch schon Gespräche mit zwei guten Kandidaten geführt. Die hatten sich auch schon vorgestellt.“

Und Tedesco? Der nutzt die Chance, mit Schalke in der Bundesliga zu glänzen. Verständlich, im knallharten Profifußball, auch wenn Tedesco erst am 26. Mai im Gespräch mit www.wochenendspiegel.de gesagt hatte: „Ich fühle mich hier im Verein und im Trainerteam sehr wohl. Es gab für mich keine Entscheidung, die ich fällen musste.“

Den Artikel finden Sie hier:

Tedesco: Überzeugend leise!

Jobs in Deiner Region

Facebook