Thomy: Fall out

Nach den Regierungsplänen der Europäischen Union soll die Verwendung von Kunstrasen für Fußballplätze ab 2022 verboten werden. Das Gummigranulat im Rasenersatz wird durch Regen ausgeschwemmt und vom Winde verweht. Bei intensivem Training, insbesondere beim Grätschen, entstehen entsetzliche Feinstaubwolken, welche die Lungen der Spieler, Zuschauer und der am Rande der Sportplätze endemischen vielfältigen Tierwelt gefährlich kontaminieren. Außerdem verschleppen die Sportler beim Verlassen des Platzes unglaubliche Mengen des Plastikzeuges in die Umgebung und vergiften damit die Fluren der kunstrasenbesitzenden Städte und Dörfer. Es ist schön, dass sich die Behörden dieses drängenden Problems endlich angenommen haben. Der Kampf gegen den Plastik-Fall-out muss unerbittlich geführt werden! Ohne Rücksicht auf kurzsichtige Partikularinteressen irgendwelcher Fußballer!

Zum Glück steht mit Korkgranulat auch schon Ersatz aus nachwachsenden Rohstoffen zur Verfügung. Statt die Rinden der Korkeichenbäume zu Flaschenverschlüssen zu verarbeiten, kann man daraus einen prima Belag für Sportplätze zusammenschreddern. Wenn die Weinhersteller zukünftig noch mehr Flaschen mit Plaste statt mit Kork verstöpseln, müsste der Rohstoff in ausreichender Menge vorhanden sein. Selbst für die Ausstattung der Fußballschuhe mit ökologisch unbedenklichen Korksohlen wäre genügend da!  Wenn der Wein mit Plastik (igittigitt!) vergiftet wird, käme das der Volksgesundheit zugute – die Alkoholiker sterben dadurch schneller aus.

Schönes wochenende, wünscht thomy

 

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar