Tierquälerei: Pferd wurde Schweif abgeschnitten

Dem Pferd fehlt ein großer Teil seines Schweifes. Foto: Privat

Ein dreister Fall von Tierquälerei ereignete sich am 18. Dezember 2020 in Meinersdorf/Erzg. Auf einem umzäunten Feld an einem Bauernhof wurde einem Pferd der Schweif abgeschnitten. Der Vorfall passierte tagsüber. Die Pferdebesitzer erstatteten kurzerhand Strafanzeige bei der Polizei. Wer der oder die TäterIn sind, ist bisher noch ungeklärt.

Mit dem Schweif können die Tiere lästiges Ungeziefer verscheuchen. Ein Abschneiden des Schweifes wird höchst selten bis gar nicht gemacht, da die Haare nur sehr langsam wachsen. Dementsprechend handelt es sich bei der Tat um Tierquälerei.

Bleibt nun zu hoffen, dass die unverfrorenen Täter gefunden werden.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook