***Tipps für die Pflanzen-Überwinterung von Gärtnermeister Frank Zülchner***

***Anzeige***

Limbach-Oberfrohna. Da nicht winterfeste Pflanzen, Kübelpflanzen und Balkonpflanzen in der Regel aus wärmeren Gefilden kommen, können sie natürlich bei unserem kalten Winter nicht draußen im Garten der auf dem Balkon überwintern, sondern müssen beizeiten ins Haus. Man sollte Kübelpflanzen möglichst lange im Freien lassen, sofern die Witterung das zulässt, aber natürlich rechtzeitig hereinholen (Pflanzen-Tıansporthilfe selbst gemacht), bevor die Temperaturen in den Gärten draußen so fallen, dass die nicht winterharten Pflanzen ohne Winterschutz Frostschaden bekommen. Auch manche Sommerblumen lassen sich überwintern.

Die pflanzliche „Temperatur-Leidensfähigkeit“ ist recht unterschiedlich. Während z.B. Wandelröschen und viele andere Pflanzen gerade mal um 0 Grad vertragen, stecken Olivenbäume im Winter auch schon mal bis -7 ohne Winterschutz, kurzfristig auch noch ein paar Grad weniger weg. Deswegen kann solange wie möglich draußen im Garten für die verschiedenen Pflanzen unterschiedlich lange sein.

Wichtig ist, schon Anfang September die Düngung der Pflanzen einzustellen, damit die Triebe der Pflanzen vor dem Überwintern noch genügend Zeit zum Ausreifen haben, bevor sie ins Winterquartier kommen.

Zu groß gewordene Kübelpflanzen kann man noch vor dem Umzug aus dem Garten ins Überwinterungs-Quartier zurückschneiden. “Einen radikalen Rückschnitt würde ich allerdings immer eher im Frühjahr durchführen, wenn die Pflanzen wieder mit dem Wachstum beginnen”, sagte Gärtnermeister Frank Zülchner. “Vor dem Einräumen alte Blätter und ggf. Samenstände sowie alle kränklichen und verletzten Pflanzenteile abschneiden, auf Schädlinge kontrollieren und ggf. sofort handeln. Feingliedrige und -laubige Pflanzen wie Fuchsien, Wandelröschen etc. schneidet man vor dem Einräumen schon mal etwas zurück – das erspart allzu viel Blattfall im Winterquartier und reduziert die Infektions- und Schädlingsgefahr deutlich. Oleander kann man zum Überwintern zusammenbinden, wenn sie allzu groß sind.”

Beim Überwintern verlangsamt sich aufgrund der niedrigeren Temperaturen das Wachstum der Pflanzen, bzw. wird eingestellt, weswegen ihr Wasserbedarf deutlich zurückgeht. Wenn man sie zu viel gießt, ist die Gefahr groß, dass sie faulen. “Ich mache es so, dass ich einmal wöchentlich nach ihnen sehe und ggf. ein Schlückchen Wasser nachgieße. Auf dem Garten-Block läuft in der Überwinterungsperiode außerdem ein wöchentlicher Kübelpflanzen-Reminder, damit die Leute ihre Kübelpflanzen nicht vergessen.”

Die Gärtnerei Frank Zülchner bietet Überwinterungsquartiere für Kübelpflanzen an. Zitrus, Agaven, Oleander, Palmen und Co werden dann in der Winterzeit in der Gärtnerei fachgerecht versorgt. So erfolgt nicht nur eine sachgerechte Unterbringung in Gewächshäusern, sondern die Gärtnerei sorgt im Rahmend er Pflege auch für den richtigen Pflanzenschutz der Kübelpflanzen. Bei Bedarf wird auch der Rückschnitt durchgeführt und im Frühjahr das Düngen übernommen. Auf Wunsch erfolgen auch Verpflanzungsleistungen. Wessen Pflanzen zu groß sind, der kann als Extraleistung das Abholen und die Auslieferung seiner Kübelpflanze nutzen. uw

Kontakt: Gärtnerei Zülchner, Marktsteig 74, 09212 Limbach-Oberfrohna, Telefon: 03722/92885 und im Internet unter www.gaertnerei-zuelchner.de.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar