Todesursache Nr. 1: Das Herz

 

23.073 Menschen starben 2014 im Freistaat Sachsen an Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems. Foto:  pixabay.com

23.073 Menschen starben 2014 im Freistaat Sachsen an Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems.
Foto:
pixabay.com

Von Sven Günther
Erzgebirge. Im letzten Jahr starben im Landkreis 4960 Menschen. Die Todesursachen sind vielfältig. Seit Jahren an der Spitze: Krankheiten des Herz- und Kreislaufsystems. 2443 Menschen erlagen ihnen im Erzgebirgskreis 2014.

Auf Rang 2 folgen mit 1206 Fällen bösartige Krebserkrankungen, wobei die Verdauungsorgane mit 440 Fällen am häufigsten betroffen waren. Weitere krankheitsbedingte Todesursachen im Landkreis waren Demenz (106), Alkohol- und Drogen (21), Epilepsie, Parkinson, Alzheimer (119),

Bärbel Wuckelt, die Expertin für Todesursachenstatistik im Sächsischen Landesamt: „Wir werten jeden Todesfall im Freistaat aus, ordnen ihn einer Kategorie zu.”

So weiß man, dass sich 57 Erzgebirger umgebracht haben, 20 bei Verkehrsunfällen starben. Damit steht auch fest, dass es daheim gefährlicher ist als auf den Straßen. 70 Menschen starben im Erzgebirgskreis in ihren eigenen vier Wänden: 62 an den Folgen eines Sturzes, zwei erstickten, zwei verbrannten.

Unter Rubrik „sonstige Unfälle” werden auch Komplikationen bei der medizinischen und chirurgischen Behandlung aufgeführt. In 24 Fällen gehen die Statistiker von dieser Todesursache aus, 314 solcher Fälle wurden in ganz Sachsen registriert.

Auch sieben Fälle des plötzlichen Kindstodes wurden im Freistaat festgestellt, 19 Ertrunkene und 615 Tote durch infektiöse/parasitäre Krankheiten. Dazu kommen sachsenweit 884 Todesfälle in den Haushalten – statistisch gesehen über zwei Opfer jeden Tag…

 

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar