Tötungsverbrechen im Erzgebirge

Was geschah in Raum? Fotos: Harry Härtel

Raum. In der Nacht zum Montag wurden Rettungskräfte und Polizei nach Raum bei Stollberg zur Oberen Hartensteiner Strasse gerufen. Dort war eine Person offensichtlich durch Messerstiche tödlich verletzt worden. Der Tatverdächtige wurde noch vor Ort festgenommen.

Update, Meldung der Polizei:

Zeugen verständigten in der Nacht zu Montag (23. April 2018), gegen 3.30 Uhr, Polizei und Rettungskräfte, nachdem sie eine leblose Frau in einer Wohnung in der Oberen Hartensteiner Straße aufgefunden hatten. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau (27) feststellen. Aufgrund der Auffindesituation des Leichnams und der Spuren am Tatort wurden seitens der Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes aufgenommen. Tatverdächtig ist ein 37-Jähriger. Er hatte noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte die Wohnung verlassen und war mit einem Pkw geflüchtet. Gegen 6.20 Uhr konnten Polizisten in Oberfranken den 37-Jährigen im Fluchtwagen feststellen. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde er von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde zudem vorläufig festgenommen. Durch die Chemnitzer Staatsanwaltschaft wurde indes die Obduktion des Leichnams angeordnet. Die Ermittlungen zu den Umständen, die zum gewaltsamen Tod der 27-Jährigen geführt haben, sowie zum Motiv des Tatverdächtigen dauern an. Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen ist zum Zwecke der Spurensicherung involviert.

Die Spurensicherung ist vor Ort.

Eine Antwort auf Tötungsverbrechen im Erzgebirge

Jobs in Deiner Region

Facebook