Unterstützung für DGB-Mai-Demo

Ralf Hron, der Chef des DGB in Südwestsachsen, ruft am 1. Mai zur Demonstration auf. Foto: Sven Günther

DGB-Mai-Demo bekommt Unterstützung

Von Sven Günther
Chemnitz. Die Kundgebung des DGB am 1. Mai (Beginn 10 Uhr auf dem Neumarkt) mit anschließender Demonstration bekommt immer mehr Unterstützer.

MP Kretschmer demonstriert gegen Ultra-Rechts

Hier lesen Sie, wer die Aktion unterstützt:

Detlef Müller, MdB, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Chemnitzer Stadtrat

„Am Tag der Arbeit setzten wir ein Zeichen gegen Nazis. Wir lassen nicht zu, dass eine jahrzehntelange Tradition der Industriestadt Chemnitz von Antidemokraten missbraucht wird. Am 1. Mai setzen sich Gewerkschaften, Stadtgesellschaft und Politik über Parteigrenzen hinweg gemeinsam für die Würdigung der Arbeiterinnen und Arbeiter ein. Wir schauen nicht zu, wie aus Sorgen Angst und aus Angst Hass gemacht wird.“

Frank Müller-Rosentritt, MdB, FDP

“Lassen Sie uns am 1. Mai ein gemeinsames, starkes Zeichen gegen Nationalismus, Extremismus und Fremdenfeindlichkeit über alle Parteigrenzen hinweg setzen! Zeigen wir zusammen, dass wir trotz aller Herausforderungen eine Gesellschaft wollen, die zusammenhält und Solidarität übt. Zeigen wir: Es gibt viele unterschiedliche Gruppen, die den gesellschaftlichen Frieden verteidigen wollen und für Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit stehen. Bei allen Unterschieden und allen Kontroversen können wir beweisen, dass Zusammenhalt Stärke bedeutet!

 

Monika Lazar MdB, Bündnis 90/ Die Grünen

“Wer für eine demokratische und solidarische Gesellschaft einstehen möchte, kann am 1. Mai öffentlich ein Zeichen setzen. Rechtsextreme werden versuchen, diesen Tag mit ihren rassistischen und diskriminierenden Inhalten zu besetzen. Ich freue mich, dass vielfältig dagegen protestiert wird und auch eine gemeinsame Demonstration in Sicht- und Hörweite der geplanten Nazidemo geplant ist. Seien Sie dabei für ein weltoffenes Chemnitz!”

 

Jörg Vieweg, MdL SPD

„Die Bewegung der Arbeiterinnen und Arbeiter gründet sich auf Gemeinschaft, auf der Überzeugung, dass eine solidarische Masse mehr erreichen kann, als Einzelne. Am 1.Mai geht es darum, miteinander mehr zu erreichen. Wo Menschen versuchen, diese Gemeinschaft zu zerstören, indem sie Einzelne wegen ihrer Religion, Herkunft, ihrem Glauben und ihren Ansichten angreifen, da müssen Arbeiterinnen und Arbeiter und überhaupt alle demokratischen Kräfte näher zusammenrücken und das Signal senden: Wir stehen füreinander ein. Ihr spaltet uns nicht!“

Hai Bui, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Chemnitz

„Hass macht Hässlich! Für Weltoffenheit. Gegen jeden Extremismus.„

Klaus Bartl, MdL, DIE LINKE

“Ich unterstütze den Aufruf des DGB Südwestsachsen, sich am 1. Mai 2018 den Parteigängern des III. Wegs entgegenzustellen, ausdrücklich.  Der 1. Mai ist historisch betrachtet der Tag der Arbeiterinnen und Arbeiter, an dem diese für ihre Rechte auf die Straße gehen. Zu keiner Zeit wurden jene Rechte so mit Füßen getreten, Menschen wegen ihres Einsatzes für diese Rechte derart verfolgt, inhaftiert, brutal behandelt und getötet, wie in jener dunklen Epoche deutscher Geschichte, in die die braunen Schergen zurück wollen. Als Politiker und Rechtsanwalt ist es meine feste Überzeugung, dass es einen sozialen Rechtsstaat niemals mit, sondern nur im entschiedenen Kampf gegen Nazis und Faschisten geben kann. Ich werde mich daher an den Gegenprotesten am 1. Mai in Chemnitz beteiligen und wünsche mir sehr, dass Viele das Gleiche tun.”

Jürgen Renz, Vorsitzender SPD Chemnitz

Der 1. Mai ist ein Tag der Demokratie und der Emanzipation.  Bereits die Nationalsozialisten haben diesen Tag für sich vereinnahmt und für ihre Zwecke missbraucht. Die Partei III. Weg versucht es in diesem Jahr mit ihrem Aufmarsch in Chemnitz auch. Demokratinnen und Demokraten dürfen es nicht zulassen, dass diese rechtsextreme neonazistische Partei vom 1. Mai Besitz ergreift. Deswegen müssen wir Farbe bekennen und ein starkes Zeichen für unsere Demokratie setzen. Kommt raus zum 1. Mai!

 

Mehr zur Aktion finden Sie hier:

http://suedwestsachsen.dgb.de/themen/++co++c74034f2-42ea-11e8-9d2a-52540088cada

 

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sind das Volk! Susanne Stülpner ist Friseurmeisterin aus Marienberg, kennt aus den täglichen Gesprächen in ihrem Salon, was die normalen Menschen wirklich bewegt, w...
65.000 Menschen bei #wirsindmehr Auch Leon Jake Milewski und Lilli Görner waren dem Aufruf gefolgt, um für ihre Überzeugungen einzutreten. Chemnitz. Beim Konzert #wirsindmehr ware...
Künstler im Vorfeld von #wirsindmehr: „Müssen ein ... Unter großem Medieninteresse fand die PK im Vorfeld des Konzertes statt. Chemnitz. Im Vorfeld der für den heutigen Montagabend geplanten Veranstal...
Kretschmer, der Retter Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer beim Sachsengespräch in Chemnitz. Foto: Sven Günther Kretschmer: Chemnitz ist nicht rechts! Von Sven ...
Klapperbrunnen bleibt am Busbahnhof Bleibt nun doch am Busbahnhof: Der Klapperbrunnen. Foto: Cindy Haase Chemnitz. Gute Nachricht für viele Chemnitzer: Der Klapperbrunnen bleibt am B...
Gewinnspiele
Besuchen Sie uns bei facebook.
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar