Veilchen besiegen Paderborns starke Offensive

Torschütze Emmanuel Iyoha und Jan Hochscheidt jubeln nach dem 1:0 für die Veilchen. Sie machen den Flieger? Vielleicht gibt es ja Sonderurlaub für dieses schöne Tor. Foto: Birgit Hiemer

Paderborn will mit seinem in dieser Saison so erfolgreichen Offensivspiel heute auch im Erzgebirge punkten. Doch Aues Trainer Daniel Meyer, neben dem heute als Co-Trainer der sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Carsten Müller auf der Bank sitzt,  beginnt mit den zwei Angreifern Pascal Testroet und Emmanuel Iyoha und dahinter mit Jan Hochscheidt und Clemens Fandrich. Er lässt sein Team sofort offensiv loslegen. Die Gäste staunen kurz, stören dann aber zeitig und beginnen ihre eigenen Ofensivbemühungen. Aber der FCE ist besser, hat in der 6. Minute sogar eine 1.000-prozentige Chance. Jan Hochscheidt spielt Torhüter Leopold Zingerle aus, legt quer auf Pascal Testroet. Nichts als frische Stadionluft zwischen ihm und dem Tor. Er verzieht und der Ball landet sogar im Seitenaus. Aue schüttelt sich kurz und geht dann wieder in den Angriffsmodus. Mit Erfolg. Pascal Testroet leitet in der 11. Minute den Angriff ein, flankt auf Iyoha und der knallt den Ball ins lange obere Eck. 1:0 für die Veilchen. Sie waren bis dahin das klar bessere Team.

Offensive Bemühungenauf beiden Seiten

Das Spiel bleibt weiter schnell und mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ein intensives Spiel, vor allem für unseren besten Torschützen. Pascal Testroet steht klar im Abseits, ärgert sich und schubst Marlon Ritter. Dafür bekommt er Gelb. Malcolm Cacutalua verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam in der 31. Minute Louis Samson. Es wird härter. Immer wieder beenden Fouls die Angriffbemühungen auf beiden Seiten, gibt es Verletzungs- und Behandlungpausen. Klar ist auch, dass die Spieler jetzt dem Anfangstempo Tribut zahlen müssen. Es folgen drei Gelbe Karte kurz hintereinander für Kalig, Zolinski und Rizzuto sowie eine Rote Karte in der 45. Minute für Paderborns Hünemeier. Er hatte Iyoha kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt. Eine Notbremse.

Nach der Pause kommen die Gäste zu Zehnt auf den Rasen. Es bleibt weiter ein gutes und spannendes Spiel. Aue will das 2:0! Die Gäste lauern auf Konter. In der 70. Minute bringt Trainer Daniel Müller Philipp Zulechner für den heute engagiert aber glücklos spielenden Pascal Testroet. Zulechner wird in der 81. Minute von Emmanuel Iyoha perfekt bedient und versenkt das Leder im Tor der Paderborner. 2:0! Ist das die Entscheidung? Die Gäste geben nicht auf und der kurz zuvor eingewechselte Gueye schafft in der 87. Minute das Anschlusstor. Es bleibt spannend, mehr aber nicht. Die Veilchen gewinnen das Spiel verdient mit 2:1 und klettern mit nun 32 Punkten auf den 10 Tabellenplatz.

Kaum zu glauben, dass dieser Schuss nicht zum 1:0 für die Veilchen führte. Foto: Birgit Hiemer

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar