Veilchen nach Sieg kurz vor dem Ziel Zweite Bundesliga

FC Erzgebirge Aue vs. Chemnitzer FC 2:0 (1:0)
Von Stefan Unger.
Die Hausherren begannen ganz stark und setzten die Chemnitzer sofort unter Druck. Über die Außenpositionen wurde die Hintermannschaft immer wieder beschäftigt und zu Fehlern gezwungen. Bereits nach acht Minuten zappelte das Leder im Netz der Himmelblauen. Nach einer scharfen Eingabe von rechts köpfte Pascal Köpke aus zehn Metern den Ball ins Dreieck. Mit der kostbaren Führung im Rücken kontrollierten die Veilchen die Partie und gestatteten in der ersten Halbzeit den Chemnitzern keine einzige Torchance. Dagegen besaßen die Erzgebirger in der 27. Minute eine weitere Riesenchance durch Köpke, der völlig frei vor dem Chemnitzer Torhüter auftauchte und am Keeper scheiterte. Die Auer Führung war beim Seitenwechsel hochverdient.
Nach dem Pausentee entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Lila-Weißen standen sehr gut in der Defensive, zeigten allerdings im Umkehrspiel oftmals Schwächen, so dass die Partie auf des Messers Schneide war. Die größte Möglichkeit, die Vorentscheidung zu erzwingen, besaß Adler in der 65. Minute, als er nach einer hohen Eingabe den Ball nur um Haaresbreite verpasste. Die schwachen Chemnitzer erarbeiteten sich zwar ein leichtes spielerisches Übergewicht, konnten allerdings nichts Zwingendes vorm Auer Tor erreichen. Die Entscheidung fiel dann in der 82. Minute, als Simon Skarlatidis sich im Mittelfeld den Ball schnappte, allen davon lief und aus zehn Metern flach zum 2:0 einschoss. Mit der sicheren Führung im Rücken kontrollierten die Veilchen bis zum Schluss die Begegnung und brachten einen nie gefährdeten Sieg nachhause.

Aue: Männel, Rizzuto, Breitkreuz, Riedel, Hertner, Tiffert, Riese, Skarlatidis, Kvesic (62. Samson), Adler (79. Soukou), Köpke (85. Wegner).
CFC: Kunz, Dem, Röseler (59. Cincotta), Danneberg, Conrad, Endres, Bittroff, Fink (89. König), Türpitz (76. Baumgart), Steinmann, Frahn.
Zuschauer: 10.000 (ausverkauft)

Früher Jubel nach dem ersten Tor durch Pascal Köpke.

Früher Jubel nach dem ersten Tor durch Pascal Köpke.

Jobs in Deiner Region

Facebook