Veilchen trotzen dem Aufstiegskandidat einen Punkt ab

Aues Pascal Köpke (rechts) gelang in der 35. Minute der Ausgleich. Foto: Stefan Unger

Hannover ging früh in der dritten Minute in Führung! Prib schlug einen Freistoß mit links vor das Tor. Auf Höhe des zweiten Pfostens stieg Anton hoch und nickte ein. Hertner kann ihn nicht entscheidend hindern.
Die Veilchen steckten diesen Rückstand schnell weg und konnten im Spiel nach vorn Akzente setzen. Vor allem Pascal Köpke hatte drei Riesenchancen, nur eine davon konnte der Stürmer im Kasten unterbringen.
Fabian Kalig leitete in der 35. Minute den Ausgleich ein, indem er zu Fandrich im Zentrum passte. Fandrich spielte einen bärenstarken hohen Steilpass auf Köpke, der das Zuspiel geschickt an Tschauner vorbeilegt und ins Tor schiebt.
Aue drehte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte beinahe noch das Spiel. Calogero Rizzuto flankte von rechts auf den freistehenden Köpke, dessen Kopfball am rechten Pfosten vorbeizischte.
Weitere Torchancen konnten sich die Niedersachsen nach dem schnellen Torerfolg in der ersten Halbzeit nicht erarbeiten.
Nach dem Pausentee kamen die Gäste stärker auf, hatten mehr vom Spiel und erzielten in der 59. Minute die erneute Führung.
Fossum spielte Füllkrug im Strafraum gekonnt frei, der bringt den Ball direkt in die Mitte zu Harnik und der Österreicher verwertet volley. Ein blitzsauberer Angriff der 96er.
Danach kam es zum Schlagabtausch. Hannover stand hinten gut und gestattete den Lila-Weißen kaum Chancen. Mit dem Mute der Verzweiflung mussten die Norddeutschen einer Angriffswoge nach der anderen über sich ergehen lassen. Und die Gäste konnten nun ebenfalls gefährliche Angriffe starten.
Was für ein Schlusspunkt dann. Aue war im ersten Durchgang die zielstrebigere Mannschaft, nach dem 2:1 hatte Hannover das Spiel aber eigentlich im Griff. In letzter Minute (90+4) gelang Nazarov mit einem Sonntagsschuss doch noch der Ausgleich für die Erzgebirger. Hannover lässt damit wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen, während dieser Punkt für die Auer im Abstiegskampf noch ganz wertvoll sein kann.
„Aue kam gut ins Spiel. Die erste Hälfte war von uns nicht so, wie ich es mir wünsche. Nach dem Führungstor haben wir es verpasst, das dritte Tor zu machen“, erklärte der Trainer von Hannover, Andre Breitenreiter.
„Die Mannschaft hat sich nach dem frühen Rückstand nicht hängen lassen. Meine Mannschaft war in der zweiten Hälfte nicht mehr so griffig. Wir haben das 1:3 verhindern können und uns gegen die Niederlage gewehrt. Das Tor in letzter Minute haben wir uns verdient“, sagte Aues Trainer Domenico Tedesco.
Das nächste Spiel bestreiten die Lila-Weißen am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) noch einmal zuhause gegen die Würzburger Kickers.
Aue: Männel – Kalig, Riese, Breitkreuz, Hertner, Rizzuto – Tiffert, Kvesic (86. Bertram), Fandrich – Köpke (70. Soukou), Nazarov. Trainer: Domeniko Tedesco.
Hannover: Tschauner – Sorg, F. Hübner, S. Sané, Albornoz – Bakalorz, Schmiedebach – Klaus, Prib (65. Klaus) – Füllkrug (79. Sobiech), Harnik. Trainer: Andre Breitenreiter
Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)
Tore: 0:1 Anton (3.), 1:1 Köpke (35.) 1:2 Harnik (59.), 2:2 Nazarov (90+4).
Zuschauer: 9.700.

Jobs in Deiner Region

Facebook