Versenkt die Kogge!

fcelogo

 

Auf geht’s zum Derby!

Von Sven Günther
Aue. “Wismut, Wismut, Wismut!” Am Samstag wird der legendäre Ruf der Auer Fans wieder durch das Stadion hallen. Gebrüllt mit Stolz – gehört mit einem Hauch von Nostalgie. Wismut gegen Hansa! Ein Duell, das schon in der DDR-Oberliga ein reizvolles war. Immer und immer wieder wird die Geschichte von Empor Lauter geflüstert, dessen Spieler 1954 an die Ostsee zwangsdelegiert wurden, um im Norden Oberligafußball vorzeigen zu können. Gleich am dritten Spieltag der Saison holten sich die neuen Rostock-Spieler in Aue eine 5:0 Niederlage ab, konnten aber im Rückspiel bereits mit 1:0 gewinnen. Bis heute stehen 68 Spiele zwischen den beiden Vereinen in den Statistiken, von denen Aue 28 gewinnen konnte. 22 Mal siegte Rostock. Zuletzt stand man sich in der 2. Liga 2011/12 gegenüber und der FCE siegte in beiden Spielen 1:0. Bislang trafen Klaus Zink (Aue/8 Tore) und Rainer Jarohs (Rostock/6 Tore) am häufigsten.
Rainer Jarohs. Einer der Namen, die die Fans mit Rostock in Zusammenhang bringen. Genau wie der des kugelblitz-schnellen Außenverteidigers Gerd Kische (100 Meter in unter elf Sekunden), der 63 Länderspiele machte, in der DDR-Elf während der WM 74 stand. Weitere Rostocker Legenden: Paule Beinlich, Gernot Alms, Juri Schlünz, Hilmar Weilandt, Jürgen Uteß, Jochim Streich, Kurt Zapf. Letzter war einer derer, die von Lauter nach Rostock gehen mussten und in der DDR-Nationalmannschaft auch mit Willy Tröger spielte, eine der vielen Auer Helden, die den Fans beim Ruf “Wismut, Wismut, Wismut!” erinnerlich werden. Tröger, Manfred Kaiser, Jörg “Flocke” Weißflog, Harald Mothes, Holger Erler…
Namen, an die man denkt, wenn die aktuelle Veilchen-Elf am Samstag gegen die Rostocker aufläuft. Die Gäste holten zuletzt in Aalen beim 1:1 einen Punkt, während der FC Erzgebirge in Würzburg verlor. Der ehemalige Auer Benatelli schickte Shapourzadeh, der erst an Männel scheiterte, dann aber auf Bieber ablegen konnte, der nur noch einzuschieben brauchte. Den gesamten Spielbericht finden Sie unter www.fc-erzgebirge.de im Internet.
Klar ist: Aue muss ohne Björn Kluft und Mike Könnecke auskommen. Das Sportgericht des DFB hat Kluft drei Spiele gesperrt. Er war in der 85. Minute gegen Aalen von Schiedsrichter Lasse Koslowski (Berlin) des Feldes verwiesen worden. Spieler und Verein stimmten dem Urteil zu. Könnecke fehlt wegen einer gelb-roten Karte aus dem Würzburgspiel. Außerdem trennt sich der FCE von Innenverteidiger Benedikt Krug. Der Verein und der 20-jährige Abwehrspieler lösten den Vertrag im beiderseitigen auf. Krug war im Laufe der vergangenen Saison bis ursprünglich Juni 2017 verpflichtet worden. “Wir danken Benedikt Krug für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute”, so FCE-Sportchef Steffen Ziffert.

Hansa kommt mit Baumann

Rostock liegt mit acht Punkten derzeit auf Tabellenplatz 10, kommt mit dem ehemaligen Auer Trainer Karsten Baumann ins Erzgebirge. Der sagte in einem Interview mit dfb.de: “Gerade die vielen Duelle mit den anderen Klubs aus dem Nordosten sind für unsere Fans und auch für uns ganz besondere Spiele. Es kommen viele Zuschauer, die Partien sind hart umkämpft. Darin liegt allerdings auch eine spezielle Herausforderung. Durch die zusätzliche Brisanz ist der Druck noch einmal ein gutes Stück höher.” Er wird hoffentlich ein vieltausendstimmiges “Wismut, Wismut, Wismut!” zu hören bekommen…
Mit dem Zug zum Derby

Anlässlich des 3. Ligaspieles zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem FC Hansa Rostock am Samstag, dem 05.09.2015 erbringt die Erzgebirgsbahn wieder Sonderleistungen als “Service für Veilchenfans”.
Hinfahrt
Sonderzug 12.10 Uhr ab Chemnitz, Thalheim ab 12.57 Uhr bis Aue. Ankunft Erzgebirgsstadion 13.22 Uhr.
Rückfahrt
Sonderzug 16:25 Uhr ab Aue, Abfahrt Erzgebirgsstadion 16.30 Uhr. Ankunft Chemnitz Hbf 17.41 Uhr.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar