Voll auf Mann!

Der Auer Janar Mägi war oftmals nicht zu halten und erzielte gegen Hamm vier Tore. Foto: Stefan Unger

Der Auer Janar Mägi war oftmals nicht zu halten und erzielte gegen Hamm vier Tore. Foto: Stefan Unger

Hamm geschlagen und Pokalheimspiel gegen Minden

Lößnitz. Ungewöhnliche Umstände, verlangen ungewöhnliche Maßnahmen! Weil ASV-Trainer Nils Pfannenschmidt die komplette erste Sieben fehlte, schickte er seine jungen Wilden aufs Parkett, ließ sie gegen den EHV Aue am Sonntag in der Erzgebirgshalle bedingungslos offensiv verteidigen und opferte im Angriff zeitweilig den Torhüter zugunsten eines siebenten Feldspielers. Für die Zuschauer interessant, für den EHV ungewohnt – für das Ergebnis aber nicht entscheidend. 31:25 siegte der EHV. Die Auer beherrschten das Spiel, hatten mit Radek Musil einen starken Rückhalt im Tor und mit Kapitän Eric Meinhardt (9 Tore, „Player of the Match“) den besten Werfer. Wegen der offensiven Deckung übernahm er teilweise die Kreisposition. Eine Variante, die Gästetrainer Pfannenschmidt lobte.
Auch für die Zuschauer hatte er Komplimente. Der ASV-Trainer: „Es ist ein richtig geiles Publikum hier. Da macht es Spaß, zuhause zu spielen. Wir haben uns etwas überlegt, sonst hätten wir gar keine Chance gehabt, müssen uns für die Niederlage nicht schämen. Hier werden noch andere Mannschaften verlieren. Glückwunsch an Runar, der hier gute Arbeit leistet und eine Supermannschaft.
Runar Sigtryggsson, der Auer Trainer, lobte zurück: „Mein Kollegen hat uns eine richtige Aufgabe gegeben. Es hat Spaß gemacht – aber erst, als das Spiel vorbei war. Ich bin froh, das wir es geschafft haben. Wir haben mit einem Rückraumspieler am Kreis gespielt. Eric Meinhardt hat das gut gemacht. Aber wir müssen auch sehen, dass unser Gegner heute geschwächt war.“
So war der Sieg nie in Gefahr! Mit dem Pokalspiel gegen Erstligisten TBV Lemgo war es das dritte Heimspiel und der dritte Erfolg. Der EHV Aue ist mit 4:2 Punkten jetzt Tabellensechster, hat mit dem Auswärtsspiel in Coburg (12. September) und der Heimpartie gegen den ungeschlagenen Aufsteiger aus Wilhelmshaven (19. September) zwei schwere Aufgaben vor sich.
Am 28. Oktober dürfen sich die Fans dann auf einen weiteren Höhepunkt freuen. Im Achtelfinale des DHB-Pokals spielt der EHV gegen Zweitligisten GWD Minden. Zwar wurden die Mindener als erste gezogen. Weil sie aber im letzten Jahr noch in der ersten Liga waren, wurde die Ansetzung gedreht. EHV-Manager Rüdiger Jurke: „Am Dienstag den 27. Oktober spielen die Fußballer gegen Eintracht Frankfurt, wir spielen am Mittwoch. Vielleicht wird es eine tolle Pokalwoche für Aue.“

Die Spieleinschätzung auf der Homepage des ASV Hamm-Westfalen:

http://www.asv-hamm-westfalen.de/index.php/news/rund-um-den-asv/1375-rumpftruppe-aergert-aue

 

 

Jobs in Deiner Region

Facebook