Vom 10. Rochlitzer Kugelstoßmeeting zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro

Neu ist dieses Jahr, dass erstmals die Konkurrenz durch die Teilnahme internationaler Sportler bereichert werden soll. Die Veranstaltung ist ein offizieller Qualifikationswettkampf für die HallenWM in Portland. Foto: pixabay.com

Neu ist dieses Jahr, dass erstmals die Konkurrenz durch die Teilnahme internationaler Sportler bereichert werden soll. Die Veranstaltung ist ein offizieller Qualifikationswettkampf für die Hallen-WM in Portland. Foto: pixabay.com

Rochlitz. Für viele Sportler steht das 10. Rochlitzer Kugelstoßmeeting am 31. Januar 2016 der Anfang einer Saison, die für möglichst viele Athleten mit der erfolgreichen Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro enden soll. Beim größten Spitzensportereignis im Landkreis Mittelsachsen werden wieder die besten nationalen Athleten in den 2,13m breiten Ring treten. Neu ist allerdings, dass erstmals die Konkurrenz durch die Teilnahme internationaler Sportler bereichert werden soll. Die große Bedeutung des Meetings für den Deutschen Leichtathletikverband wird darin bemessen, das die Veranstaltung offizieller Qualifikationswettkampf für die HallenWM in Portland (USA) ist.
„Welche Athleten in Rochlitz an den Start gehen werden steht zum gegewärtigen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest, da sich viele erst Anfang Januar entscheiden eine Hallensaison zu machen. Gerade in der Olympiasaison möchte sich niemand im Vorfeld verletzen und die Athleten und Trainer zögern noch länger mit einer Zusage. Die Absage der Hallensaison von der Weltmeisterin Christina Schwanitz und vom Vizeweltmeister David Storl wiegt natürlich schwer aber wir haben uns vorgenommen die beiden adäquat zu ersetzen. Wir stehen desshalb in Kontakt mit einigen international sehr erfolgreichen Athleten und Athletinnen. Ich kann auf alle Fälle versprechen, das die Zuschauer wieder ein Spektakel in Rochlitz erleben werden. David und Christina werden natürlich in der Halle anwesend sein und es sind interessante Aktionen mit den beiden geplant. Es lohnt sich also in die Regenbogenturnhalle zu kommen“, so Christian Sperling, Organisator des Events. Die Organisatoren vom VfA „Rochlitzer Berg“ haben wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Bereits gegen 9.30 Uhr werden die ersten Athleten aktiv sein. Spannend wird es dann ab 14 Uhr wenn das Hauptprogramm mit den besten Sportlern beginnt. Ab Anfang Januar werden die Tickets im Vorverkauf zu günstigen Konditionen in der Rochlitzer Touristeninformation angeboten.

Facebook