Von „Boom!“, Bauvorhaben und Besuch aus der Partnerstadt

André Raphael, Oberbürgermeister von Crimmitschau. Foto: Alice Jagals

Crimmitschau. Die Pleißestadt fiebert der 4. Sächsischen Landesausstellung ab April dieses Jahres entgegen. Das machte Oberbürgermeister André Raphael in seiner Neujahrsansprache am vergangenen Freitag deutlich. Zwar  besser war der Empfang recht spät gelegt, doch wie sagte der geladene Oberbürgermeister Ulrich Stücker aus der Partnerstadt Wiehl (NRW): „Bis zum Neujahrsempfang der Stadt Crimmitschau darf man sehr wohl noch ein gesundes neues Jahr wünschen.“

Seine Einladung kam nicht von ungefähr: Schließlich feiern die beiden Städte in diesem Jahr ihre 30-jährige Partnerschaft. Jubiläen hagelt es aber auch innerorts. Der ETC Crimmitschau begeht sein 30-jähriges Vereinsleben und die Ortsteile Frankenhausen und die Ortsteile Gablenz und Rudelswalde wurden vor 70 eingemeindet.

Doch es soll auch gebaut werden. Der Clubraum im Theaterkeller soll zu einer Tourist-Info umgestaltet werden. Weiterhin nannte er unter anderem die Sanierung von Uferstraße, Annenstraße und dem Roten Mühlenweg sowie den Fußweg in Langenreinsdorf. Der Rückbau der Gebäude in der Badergasse in Verbindung mit dem Umbau des ehemaligen Schockenkaufhauses soll das Stadtbild aufwerten. Und damit das auch für die gesamte Stadt gilt, sollen diejenigen eine Belohnung von jeweils 500 Euro erhalten, die Graffiti-Schmierereien aufdecken.

Facebook