Von Hütchen bis Riesenhut: Hutfestival geht Ende Mai in die 2. Auflage

Veranstalter, Unterstützer und Mitwirkende setzten setzen sich teilweise schon mal den Hut auf. Sie hoffen, dass auch in diesem Jahr das Festival ein voller Erfolg wird. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Hüte raus und Musik genießen heißt es in zwei Wochen wieder in der Chemnitzer Innenstadt. Vom 24. bis 26. Mai findet die zweite Auflage des Hutfestivals statt. „Wir haben letztes Jahr gemerkt: Das hat funktioniert, der Funke ist übergesprungen“, begründet Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C3 Veranstaltungs GmbH, die Entscheidung für eine Wiederholung.

Tausende Menschen genossen 2018 ein buntes Festival der Straßenkunst, bei dem im wahrsten Sinne alles unter einen Hut passte: Das Wetter, das Programm und die Besucher. „Das ist keine Eintagsfliege“, ist Schulze überzeugt. Man wolle das Festival immer am letzten Maiwochenende des Jahres fest im Chemnitzer Veranstaltungskalender installieren.

Rund 400.000 Euro Budget nehmen die Veranstalter in die Hand, um an 12 Aktionsflächen in der Innenstadt, die jeweils den Namen eines Hutes tragen (Melone, Zauberhut, Dreispitz, Glockenhut, Hutinstallation, Sombrero, Fedora, Porkpie, Strohhut, Zylinder, Cowboy-Hut und Karussell), für Abwechslung zu sorgen.

Gut gelaunt zeigten sich viele Besucher 2018 mit ihren originellen Hüten aus fernen Ländern.

„Im Vorfeld des letzten Jahres sind viele Künstler mit einer gewissen Skepsis angereist“, erinnert sich Projektleiterin Anne Grimm an die Anfänge. Doch die Begeisterung sei groß gewesen und habe sich rum gesprochen. „Wir hatten für die Bewerbung 2019 riesigen Zulauf“, freut sie sich.

Die Auswahl sei deshalb auch gar nicht leicht gefallen. Insgesamt wird es nun 250 Beiträge von etwa 300 Teilnehmern (davon auch 15 lokale und 12 internationale) an drei Tagen geben. Dabei wird erneut ein breites Spektrum abgedeckt: Musik, Tanz, Artistik, Clownerie, Zauberei und vieles mehr werden erwartet. Neu in diesem Jahr ist auch die Open Stage, wo jeder sich einmal als Straßenkünstler probieren kann.

Nicht fehlen darf am Samstagabend auch der 2018 schon sehr wohlwollend aufgenommene Riesenhut. Mit einem rund einstündigen Umzug über das Festgelände wird der riesige Zylinder am 25. Mai wieder gegen 21 Uhr auf dem Markt erwartet.

Noch mehr Augenmerk als im Vorjahr wird 2019 auf die Gestaltung und Deko gelegt. Dazu hatte die C3 in den vergangenen Wochen Chemnitzer dazu aufgerufen, doch alle Hüte, CDs, Wollreste und dergleichen abzugeben. Aus diesen wurden im sogegannten Upcycling tolle Deko-Artikel angefertigt.
Eine weitere Neuerung: Die Eröffnung des Festivals erfolgt im Stile von „Chemnitz singt“ am 24. Mai um 17 Uhr auf der Bühne Neumarkt. Dort werden Chöre den eigens fürs Hutfestival von Patrick Schulze, Leiter der Musikschule am Thomas Mann Platz, geschriebenen Hutsong „Ein Hut voller Träume“ darbieten und alle Besucher sind aufgerufen, mitzusingen.

Zahlreiche Partner wie eins energie in Sachsen oder auch die Sparkasse Chemnitz unterstützen das Festival finanziell. „Wir wollen etwas zurück geben“, begründet Astrid Eberius, Kommunikationschefin bei eins energie das Engagement beim Festival und grundsätzlich in der Region.

Obwohl das Hutfestival kostenfrei ist und ohne Eintritt abläuft, haben auch Besucher die Möglichkeit, sich an der Finanzierung zu beteiligen. So können ein Programmheft, Pins und Hutbänder gegen einen kleinen Unkostenbeitrag erworben werden und somit ein Beitrag geleistet werden.

Service
Mehr Informationen und das vollständige Programm gibt es unter www.hutfestival.de

Jobs in Deiner Region

Facebook