Vorsicht! Dicke Diebin beklaut Rentner

polizei1k

Polizei warnt vor dicker Diebin

Aue/Schneeberg. Ein dicke Diebin mit blasser Gesichtsfarbe hat am 9. und 15. April Rentner bestohlen, scheiterte bei einem weiteren Versuch.

Dabei hatte sie am 9. April bei einer Frau (86) geklingelt. Die Seniorin öffnete in Erwartung einer Bekannten die Tür. Die Unbekannte stürmte ins Wohnzimmer, wollte angeblich T-Shirts verkaufen und machte sich dabei an der Schublade eines Schrankes zu schaffen. Als die 86-Jährige das bemerkte, warf sie die Frau raus.
Am selben Tag war aus der Wohnung eines Mannes (83) ein Umschlag mit mehreren hundert Euro verschwunden. Er hatte seine Tür nur angelehnt gelassen, war weggegangen.
Am 15. April klingelte es bei einer 81-jährigen Schneebergerin. Auch sie ließ eine Frau in die Wohnung, die Textilien verkaufen wollte, die sie in einem Aldi-Beutel transportierte. Als die Rentnerin ablehnte, verließ die angebliche Verkäuferin schnell die Wohnung. Wenig später bemerkte die alte Dame, dass ihr ein hoher dreistelliger Betrag aus der Handtasche gestohlen worden war.
Die Polizei teilt mit: Die Beschreibungen der Zeuginnen zur unbekannten Frau ähneln sich. Sie soll zwischen 45 und 60 Jahre alt, ca. 1,60 m bis 1,65 m groß und kräftig gebaut sein. Sie hatte blasse Gesichtsfarbe und sprach Deutsch mit Akzent. Bekleidet war sie mit einem hellen Mantel bzw. grauer Jacke und Mütze/Hut, den sie tief ins Gesicht gezogen trug.

Die Polizei warnt zum einen vor dieser Masche. Vor dem Öffnen der Tür sollte sich vergewissert werden, wer davor steht. Unbekannte sollten nie in die Wohnung gelassen werden und treten diese ohne Aufforderung ein, sollte man sie bestimmt aus ihr verweisen.

Außerdem bittet die Polizei um Mithilfe. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit den Straftaten in Zusammenhang stehen könnten und kann Hinweise dazu geben? Wer kann Angaben zur Identität der unbekannten Frau machen? Wer wurde ebenfalls derart
bestohlen und hat dies nicht angezeigt? Zeugen wenden sich bitte unter Telefon 03771 12-0 an die Polizei in Aue.

Meistgelesene Beiträge
Facebook