Was heißt eigentlich PERSIL?

Nach einem Brand in der Textilfabrik EMINETT in Annaberg-Buchholz kamen plötzlich Fragen auf…

Wenn in einer kleinen Meldung eine große Frage steckt

Von Sven Günther
Annaberg-Buchholz. Die Fakten sind rasch erzählt. Am Sonntag steckten Chaoten in der ehemaligen Cunersdorfer Textil-Fabrik EMINETT Müll an, der im Erdgeschoss herumlag. Die Feuerwehr war schnell vor Ort, die Flammen schnell gelöscht.
Ein Routineeinstz in einem Fabrikgebäude, das weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist, weil Gäste der erstklassigen „Pizzeria da Leo“ direkt daran vorbeifahren und weil hier früher ein Zentrum der DDR-Textil-Industrie war. Der Name: EMINETT.
Was aber verbirgt sich hinter diesem Begriff? Klar ist, dass das Unternehmen ab 1966 diesen Namen trug. Vorher war es die Cunersdorfer Wirkwarenfabrik, die von den Einheimischen nur CUWIFA genannt wurde.
1833 hatte Christian Ferdinand Kahrig auf dem Boden einer alten Ölmühle eine Baumwollspinnerei gebaut. Hermann Levin errichtete dann Anfang der 20 Jahre die Textilfabrik und eine traumhafte Villa am Berg hinter der Produktionsstätte.
1957 kam es zur Vereinigung mit den Textilwerken Cranzahl zum VEB Cunersdorfer Wirkwarenfabrik mit 1000 Beschäftigte. Hier wurde weltweit das erste Mal mit den von Heinrich Mauersberger aus Limbach-Oberfrohna erfundenem MALIMO-Verfahren produziert.
CUWIFA (Cunersdorfer Wirkwaren Fabrik), MALIMO (Mauersberger Limbach Oberfrohna). Der logische nächste Schritt wäre, dass auch EMINETT ein Akronoym (Wortbildung aus Anfangsbuchstaben) ist. Erzgebirgische Mieder… Dann enden die Deutungsversuche und selbst Buchautoren und Heimatforscher zucken mit den Schultern.
Der Cunersdorfer Karl-Heinz Vogel (Fraktionschef Freie Wähler) kennt die Antwort und sagt: „EMINETT ist ein Kunstwort, das von einer Werbeagentur für eine Messe entwickelt wurde, um die Produkte besser zu verkaufen.“

Ein Kunstwort. Was ist aber mit anderen Firmenbezeichnungen? Hier eine kleine Übersicht

Adidas – Namen des Gründers Adi Dassler.
AEG – Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft.
ALDI – Albrecht-Discount (Gründer Karl und Theo Albrecht).
Aral – Aromaten und Aliphaten, zwei wesentliche Bestandteile des Otto-Kraftstoffs.
ARAG – Auto-Rechtsschutz-AG.
ARD – Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland.
BASF – Badische Anilin und Soda Fabrik.
BMW – Bayerische Motorenwerke.
C&A – Initialen der Brüder Clemens & August Brenninkmeijer,
EDEKA – Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler.
Fiat – Abkürzung von Fabbrica Italiana Automobili Torino
Geha – Abkürzung für Gebrüder-Hartmann-Werke
MAN – Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg.
Haribo – Gründer Hans Riegel in Bonn.
Hasbro – gegründet von Henry und Helal Hassenfeld, den Hassenfeld Brothers
HB – Zigarettenfabrik Haus Bergmann.
IKEA – Gründer Ingvar Kamprad und dessen Bauernhof Elmtaryd beim Ort Agunnaryd
IVECO – Industrial Vehicles Corporation
Mitropa – Mitteleuropäische Schlaf- und Speisewagen Aktiengesellschaft.
NKD – Niedrig Kalkuliert = Discount
Persil – Dieser Waschmittelname ist gebildet aus „Perborat“ und „Silikat“
PUHDYS (Gründungsmitglieder der Band Peter Meyer, Udo Jacob, Harry Jeske, Dieter Hertrampf – erster Namen: PUHDY-Quartett)
REWE – Revisionsverband der Westkaufgenossenschaften
Saab – Svenska Aeroplan AktieBolaget (Schwedische Flugzeug-AG).
SAP – Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung; Ursprünglich für: Systemanalyse und Programmentwicklung.
Tchibo – Tchiling-Bohne, nach Carl Tchiling-Hirrian
Toblerone – Gründer Jean Tobler und „torrone“ (italienisch für Nougat)
Trigema – Trikotwarenfabrik Gebrüder Mayer
Uvex – Die Kurzform des Qualitätsmerkmals „UltraViolet EXcluded
VARTA – Vertrieb, Aufladung und Reparatur transportabler Akkumulatoren
Vodafone – Voice, Data Fax Over Net
Zewa – Zellstoff Waldhof

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook