Weil sie helfen wollten: Schwerer Verkehrsunfall mit einem Toten auf der A72

Der Wagen wurde völlig zerstört. Fotos: Harry Härtel

Chemnitz. Am Donnerstag ereignete sich gegen 19.30 Uhr auf der A72 Fahrtrichtung Hof, zwischen Penig und Niederfrohna, ein schwerer Verkehrsunfall. Ein PKW BMW, besetzt mit zwei Insassen, befuhr die A72  in RIchtung Chemnitz auf der linken Spur. Das Auto geriet ins Schleudern und drehte sich. Offenbar wurde aber kein Insasse verletzt.

Ein nachfolgender VW Polo, besetzt mit drei Personen, hielt an. Die Insassen stiegen aus und boten ihre Hilfe an. Nachdem dies nicht nötig war, stiegen sie wieder ein, um weiterzufahren. Plötzlich kam ein PKW Mercedes , krachte in den VW Polo und schleuderte diesen in die rechte Leitplanke. Von den drei Insassen im VW erlag eine ihren schweren Verletzungen,  zwei Personen wurden schwer verletzt.Alle drei Personen waren eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Im Mercedes wurden ebenfalls zwei Personen verletzt.Die A72 wurde in Fahrtrichtung Hof voll gesperrt. Im Einsatz waren Notarzt, mehrere Rettungswagen, viele Feuerwehren und die Polizei.

Update, Meldung der Polizei:

Zu einem tragischen Verkehrsunfall mit einer toten Person und mehreren Verletzten wurden Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr am Abend auf die Muldebrücke der BAB 72 gerufen. Was war passiert? Ein Pkw BMW (Fahrer: 68) befuhr die Autobahn in Richtung Hof, kollidierte dabei mit der Mittelschutzplanke und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Eine nachfolgende VW-Fahrerin (25) erkannte die Situation rechtzeitig. Sie hielt mit ihrem Kleinwagen, in dem sich zwei weitere Insassinnen (26, 61) befanden, hinter dem BMW an und sicherte die Unfallstelle ab.

Nur Augenblicke später stieß ein ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen Richtung Hof fahrender Pkw Mercedes in den stehenden VW, der nach rechts weggeschleudert wurde, sowie in den BMW. Die drei Frauen wurden im VW eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten sie befreien, wobei für die 61-Jährige jede Hilfe zu spät kam. Sie erlag ihren schweren Verletzungen. Die beiden jüngeren Frauen kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Mercedes-Fahrer (75) und seine Beifahrerin (74) erlitten leichte Verletzungen. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf mindestens 55.000 Euro.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar