Welterbe-Region statt Klassenzimmer

Einen spannenden Schuljahresabschluss erlebten Mädchen und Jungen der Grundschule Kleinrückerswalde.
Foto: Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.

Annaberg-Buchholz. So wird Welterbe greifbar: Zum Abschluss des Schuljahres tauschten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Grundschule Kleinrückerswalde das Klassenzimmer gegen einen Erlebnistag am Briccius-Stolln am Pöhlberg. Hier durften sich die Kleinen auf eine spannende Schnitzeljagt begeben und dabei ihr Wissen rund um das Thema Welterbe testen.

In drei Gruppen „Knappen“, „Engel“ und „Schlägel & Eisen“, aufgeteilt ging es daran, Fragen zum Thema zu beantworten. Unter anderem mussten die Kinder herausfinden, wofür Barbara Uthmann bekannt war oder wie alt der Frohnauer Hammer in diesem Jahr wird. Dabei durften sie auch die Eltern mit zu Rate ziehen. Nur mit den richtigen Antworten kam die richtige Lösung, das bunte Stollnmundloch, das Logo der Montanregion, zum Vorschein.

Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Expedition von Kathrin Strömer vom Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V.. Begeistert sagte sie im Anschluss: „Es war toll! Die Kinder haben ganz aufmerksam zugehört. Viele Traditionen, Bräuche und unsere besondere Landschaft sind für sie ganz normal und sie wissen gar nicht, dass es so einmalig auf der Welt ist.“

Auch Ute Becke freute sich über so viel Enthusiasmus der Kleinen. Die Klassenleiterin: „Bei diesem tollen Begleitprogramm konnten die Kinder noch etwas lernen – hier bleibt bestimmt auch etwas hängen für die nächsten Schuljahre.“ Und natürlich gab es auch am Ende der Schnitzeljagd für jedes Kind einen dem Thema entsprechendne Preis, eine bunte Tasche mit Welterbe-Souvenirs.

Der Welterbeverein hat sich auf die Fahnen geschrieben, Schul- und Bildungsprojekte aktiv zu unterstützen und als Ansprechpartner für die Lehrer zu fungieren. „Dabei sind Bildung und Vermittlung neben Schutz und Erhalt zentrale Aufgaben“.

Jobs in Deiner Region

Facebook