Wieder keine Punkte in Lingen für den EHV

Foto: HSG Nordhorn-Lingen

Nein, von Angstgegner möchte man nicht sprechen. Klar ist aber, der EHV Aue kann bei der HSG Nordhorn – Lingen keine Punkte holen. Auch in der Partie am Sonntagabend gelang dies nicht. Mit 19:34 (7:16) verlieren die Erzgebirger beim aktuellen Tabellensechsten.

Nach gut 600 Kilometern Anfahrt kommt das Team von Trainer Stephan Swat nur schwer ins Spiel. 7:2 stand es bereits nach 10 Minuten für den Gastgeber. Zum einen gab es zu viele technische Fehler bei den Auern, zum anderen war auch die Leistung der Abwehr steigerungsfähig. Manager Rüdiger Jurke sagte dazu nach dem Spiel: “Viel zu viele technische Fehler. Die reichen eigentlich für drei Spiele!” Trotz der vielen Gegentore zeigte Eric Töpfer eine gute Leistung, hielt über 40 Prozent der Bälle. Ohne ihn wäre der EHV wohl noch schlimmer unter die Räder gekommen.

Benas Petreikis konnte dieses Spiel nicht bestreiten. Er fehlte wegen einer Schulterverletzung. Das bisher so erfolgreiche schnelle Spiel der Erzgebirger war ohne ihn nicht möglich. Doch Abwehr und Angriff waren in diesem Spiel nicht auf dem Posten. Rüdiger Jurke nannte es einen rabenschwarzen Tag für viele Spieler: “Keiner, bis auf Eric Töpfer, kam an seine Leistung heran.”

Nun heißt es, das Spiel aus den Köpfen zu bekommen und am Samstag gegen den HC Rhein Vikings neu durchstarten. Das Spiel in der Erzgebirgshalle wird 18 Uhr angepfiffen. Vormerken sollten sich die Handballfans auch den 27. Dezember. Dann empfängt der EHV Aue 19 Uhr den TV 05/07 Hüttenberg.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar