Wir brauchen mehr Tore

Albert Buniako soll ab sofort für die Veilchen Tore schießen. Foto: FCE

Tore schießen, die Klasse halten und sich auf Dauer in der zweiten Fußballbundesliga etablieren waren die Ziele des FC Erzgebirge Aue zu Beginn der Saison. Natürlich wusste man auch, dass dies nicht einfach werden wird. Doch 13 Punkte aus 17 Begegnungen? Dabei waren Einstellung und Teamgeist meist vorbildlich. Oft wurde nicht schlecht gespielt, waren die Veilchen gleichwertig oder besser und haben trotzdem nicht gewinnen können. Die Chancenverwertung beim FC ist ein dickes Manko. Pascal Köpke schoss allein mehr als die Hälfte der FCE-Tore.

Das soll sich jetzt ändern: Der FC Erzgebirge Aue verpflichtete in der Winterpause den Mittelstürmer Albert Bunjako. Der 33-jährige Kosovare kommt vom FC St. Gallen und war zuvor zwei Jahre bis Juni 2014 beim 1. FC Kaiserslautern aktiv. Dort schoss er in 33 Spielen 13 Tore.

Bunjako nahm am Vorbereitungscamp des FC Erzgebirge im spanischen Torre-Pacheco teil und unterschrieb dort seinen Vertrag bis Ende Juni 2019. FCE-Chefcoach Pavel Dotchev: „Wir sind froh, dass uns die Verpflichtung von Albert Bunjaku gelungen ist. Ich kenne Albert noch aus der Zeit bei Rot-Weiß Erfurt. Er ist für uns eine echte Verstärkung und wird uns im Kampf um den Klassenerhalt definitiv weiterhelfen.“ Bunjakus künftige Rückennummer ist die 28. Das Neuveilchen freut sich auf seine neue Aufgabe, sieht im Kampf um den Klassenerhalt eine besondere aber auch reizvolle Aufgabe. hb

Jobs in Deiner Region

Facebook