“Wir brechen aus den Fugen”

Das Knarren des Fußbodens ist gar nicht mal das Problem: Die Pflegefachschule nimmt immer mehr Schüler auf. Aber so langsam fehlt der Platz. Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (re.) schaute sich die Situation mit HBK-Pflegedienstleiterin Carmen Hofmann an. Foto: Alice Jagals

Zwickau. Platzprobleme, statt Personalmangel – das hört man heute eher selten. „Wir brechen aus allen Fugen”, sagte Carmen Hofmann, Leiterin der Pflegefachschule am HBK beim Besuch von Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch. Ab 2020 sollen jährlich 3.000 Ausbildungsplätze belegt werden. An Bewerbern mangelt es nicht. Das HBK startet bereits in diesem Schuljahr mit drei statt nur zwei Klassen in das neue Ausbildungsjahr. Insgesamt lernen dann 368 Frauen und Männer an der Schule.

Pflegedienstleiterin Carmen Hofmann. Foto: Alice Jagals

„Mein Wunsch ist es, alles unter einem Dach zu haben”, so Hofmann. „Meine angehenden Physiotherapeuten lernen in der ehemaligen Grundschule in Brand. Das macht einen Fußmarsch von rund 13 Minuten.” Dabei unterstrich sie vor allem den Zusammenhalt der Schüler und Schülerinnen, welche durch eine Arbeitsgemeinschaft noch tiefer gefördert werde.

Auf den zwei Etagen auf dem Gelände sei kein Platz für sie. Es müsse einen Ort geben, der es möglich mache, sämtliche Lehrangebote, Schulungen und Weiterbildungen von Ärzten zu realisieren. Zudem kommen auch Anfragen von extern.

Eine endgültige und zunächst eine Übergangslösung müssen her. Letztere bereits in einem Jahr. Einen Neubau datierte Klepsch hingegen auf einen “Tag X”. Dieser würde geschätzt 6,5 Millionen Euro kosten und dabei sei das HBK auf Fördermittel angewiesen. Als zusätzliche Räumlichkeiten könnten zunächst leer stehende Gebäude genutzt werden, beispielsweise das alte Geburtshaus. aj

Pflegefachschule im HBK. Foto: Alice Jagals

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar