Zschorlau im Dreieck-Fieber

Rainer Pommer (M.) Vorsitzender des Vereins 1. MSC Aue, mit einigen Stargästen im vergangenen Jahr. Foto: Uwe Zenker

Rainer Pommer (M.), Vorsitzender des Vereins 1. MSC Aue, mit einigen Stargästen im vergangenen Jahr. Foto: Uwe Zenker

Zschorlau. Ein besonderer Höhepunkt erwartet die Freunde historischer Renntechnik am 23. und 24. Juli. Zum 20. Mal lädt der 1. Auer MSC e. V. zum Classic Grand-Prix – Zschorlauer Dreieck ein.

In den 1960er-Jahren, von 1962 bis 1966, wurden hier in Zschorlau richtige (Nachwuchs-)Rennen, meist zur Bezirksmeisterschaft Karl-Marx-Stadt, ausgetragen. Zählen diese dazu, könnte man sogar das 25. Zschorlauer Dreieck feiern.

Los geht es am Freitag, 18 Uhr auf dem Gelände des ECE. Im Rahmen der Veranstaltung „20 Jahre Zschorlauer Dreieck” wird u.a. ein Gedenkstein mit den Namen aller in Zschorlau erfolgreichen Rennfahrer, den Ehrengästen sowie Rennleitern enthüllt. 19.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer und Gäste zum Motorradfahrer-Gottesdienst im Festzelt und gegen 21.30 Uhr wird die LEC Eibenstock eine Laser-Show zeigen.

Zu einer Geburtstagsparty gehören natürlich auch Gäste. Viele Renngrößen der vergangenen Jahre, unter ihnen Weltmeister und Grand Prix-Sieger haben ihr Kommen zugesagt. Seitenwagen-Weltmeister Rolf Steinhausen möchte  2016 dabei sein. Der Venezolaner Carlos Lavado wird ebenfalls nach Zschorlau kommen. Er setzte sich 1983 und 1986 die Krone in der 250-ccm-Klasse auf, womit er gleich viele WM-Titel wie Rolf Steinhausen auf seinem Konto hat.

Erwartet werden die Niederländer Jan de Vries, nach seinen Triumphen 1971 und 1973 in der 50-ccm-Klasse ebenfalls zweifacher Weltmeister, Aalt Toersen und Jos Schurgers sowie die Schweizer Bruno Kneubühler und Rolf Blatter. Kommen wollen die Ex-Grand-Prix-Fahrer Reinhard Hiller, Kurt Florin, Ingo Emmerich und Gerhard Singer. Auch die Hundshübeler MZ-Ikone Heinz Rosner und der 20-fache Grand-Prix-Sieger Ralf Waldmann sowie eine Vielzahl ehemaliger erfolgreicher Ex-DDR-Rennfahrer werden wieder mit von der Partie sein.

Nach den Trainingsläufen am Samstag werden sich die Teilnehmer am Abend wieder zum beliebten Rennfahrertreffen im Festzelt versammeln. Am Sonntag geht es dann ab 8 Uhr auf dem Zschorlauer Dreieck mit Demonstrationsfahrten, Gleichmäßigkeits- und Sonderläufen rund. Am Samstag kostet der Eintritt für Erwachsene 5 Euro und am Sonntag 8 Euro.

Der Zeitplan am 23. Juli in Zschorlau

Gute Freunde: Rennlegende Heinz rosner und Rainer Pommer. Foto: Uwe Zenker

Gute Freunde: Rennlegende Heinz rosner und Rainer Pommer. Foto: Uwe Zenker

 Technische Abnahme und Ausgabe Fahrerpapiere 8:00 Uhr

Fahrerbesprechung und Begrüßung der Gäste (Gruppenfoto) 10:30 Uhr

Klasse 5 Seriensportmotorräder mit Hubraumbegrenzung, ab Bj. 1950-Bj. 1990 12:00-12:20 Uhr

Klasse 1 Renn-und Sportmotorräder bis Bauj. 1960 12:20-12:40 Uhr

Klasse 2 Renn-und Sportmotorräder bis 175 ccm, ab Bj. 1960-Bj. 1990 12:40-13:00 Uhr

Parade: Rennmaschinen 50 ccm/Eigenbau und WM-Stand 1983 13:00-13:20 Uhr

Klasse 3.1 Renn-und Sportmotorräder ab 176 ccm-250 ccm, ab Bj. 1960-Bj. 1990 12:40-13:00 Uhr

Klasse 3.2 Renn-und Sportmotorräder ab 176 ccm-250 ccm, ab Bj. 1960-Bj. 1990 13:00-13:20 Uhr

Parade: GP Gästelauf 50-125 ccm Rennmaschinen 125 ccm 14:00-14:20 Uhr

Klasse 4.1 Renn-und Sportmotorräder ab 251 ccm-500 ccm, ab Bj. 1960-Bj. 1990 13:20-13:40 Uhr

Parade: GP-Gäste Meisterklasse GP1 14:40-15:00 Uhr

Klasse 4.2 Renn-und Sportmotorräder ab 251 ccm-500 ccm, ab Bj. 1960-Bj. 1990 15:00-15:20 Uhr

Pause: Autogrammstunde GP-Gäste 15:20-15:40 Uhr

Parade: Meisterklasse GP2 15:40-16:00 Uhr

Klasse 6 Seitenwagen bis Bj. 1990 16:00-16:20 Uhr

Klasse 7 Seitenwagen bis Bj. 1990 16:20-16:40 Uhr

Parade: Vereinsmitglieder 1. Auer MSC e.V/ Motorrad 16:40-17:00 Uhr

Parade: Vereinsmitglieder 1. Auer MSC e.V/ Kartsport 17:00-17:20 Uhr

Festzelt: Ansprache Bürgermeister, Ehrungen, Gemütliches Beisammensein 19:00-24:00 Uhr

Der Zeitplan am 24. Juli in Zschorlau

Fahrerbesprechung 7:30 Uhr

Klasse 5 Seriensportmaschinen mit Hubraumbegrenzung, ab Bj. 1950-Bj. 1990 08:00-08:15Uhr 12:00-12:15 Uhr

Klasse 1 Renn-und Sportmaschinen bis Baujahr 1960 08:15-08:30 Uhr 12:15-12:30 Uhr

Klasse 2 Renn-und Sportmaschinen bis 175 ccm, ab Bj. 1960-Bj. 1990 08:30-08:45 Uhr 12:30-12:45 Uhr

Parade: Rennmaschinen 50 ccm/Eigenbau und WM-Stand 1983 08:45-09:00 Uhr 12:45-13:00 Uhr

Klasse 3.1 Renn-und Sportmaschinen ab 176-250 ccm, Bj. 1960-Bj. 1990 09:00-09:15 Uhr 13:00-13:15 Uhr

Klasse 3.2 Renn-und Sportmaschinen ab 176-250 ccm, Bj. 1960-Bj. 1990 09:15-09:30 Uhr 13:15-13:30 Uhr

Parade: Rennmaschinen 125 ccm 09:30-09:45 Uhr 13:30-13:45 Uhr

Klasse 4.1 Renn-und Sportmaschinen ab 251- 500 ccm, Bj. 1960-Bj. 1990 09:45-10:00 Uhr 13:45-14:00 Uhr

Parade: Meisterklasse GP1 10:00-10:15 Uhr 14:00-14:15 Uhr

Klasse 4.2 Renn-und Sportmaschinen ab 251-500 ccm, Bj. 1960-Bj. 1990 10:15-10:30 Uhr 14:15-14:30 Uhr

Pause: Autogrammstunde GP-Gäste 10:30-10:45 Uhr 14:30-14:45 Uhr

Parade: Meisterklasse GP2 10:45-11:00 Uhr 14:45-15:00 Uhr

Siegerehrung: Parade GP1/Parade 50ccm/Parade125ccm 15:00-15:15 Uhr

Klasse 6 Seitenwagen bis Bj. 1990 11:00-11:15 Uhr 15:15-15:30 Uhr

Klasse 7 Seitenwagen bis Bj. 1990 11:15-11:30 Uhr 15:30-15:45 Uhr

M.-pause Fahrt mit Ehrengästen 11:30-12:00 Uhr 15:45-16:00 Uhr

Siegerehrung ab 16:30 Uhr

Beim Zschorlauer Dreieck hat man viel Zeit um historische Rennräder anzuschauen und zum Fachsimpeln. Foto: Uwe Zenker

Beim Zschorlauer Dreieck hat man viel Zeit um historische Rennräder anzuschauen und zum Fachsimpeln. Foto: Uwe Zenker

Gewinnspiele
Facebook