Zugunglück: Neue Fotos, Fakten und ein Video

Der ältere Triebwagen – völlig demoliert – steht noch immer auf dem Bahnhof Pernink. Fotos: Bernd März

Fakten, Fotos und ein Video von Zugunglück

Auch einen Tag nach dem schrecklichen Zugunglück sitzt der Schock tief. In der Nacht wurden die zwei Triebwagen geborgen und an den Bahnhof Pernink gebracht.

Der neuere Triebwagen befindet sich schon in einer Halle der tschechischen Bahn nahe Eger.

Der ältere Triebwagen – völlig demoliert – steht noch immer auf dem Bahnhof Pernink. Über einen Meter bohrte sich der neuere Triebwagen in den älteren Triebwagen. Wie heftig der Aufprall sein musste, zeigt die Kabine des Lokführers. Der Tacho des Triebwagens steht noch auf 50 Km/h. Der andere Triebwagen aus Johanngeorgenstadt wird vermutlich ebenfalls 50 Km/h gefahren sein.

Beide Lokführer hatte im den völlig zerstörten Triebwagen in Pernink viele Schutzengel. Sie überlebte den Aufprall. Zwei Insassen leider nicht. Laut TAG 24 starben ein Mann (49) aus dem Erzgebirge und ein Tscheche im Zug

Der Wachleiter der Johanniter in Schlettau, Jens Schnedelbach, stand für ein ausführliches Interview am heutigen Morgen bereit.

Hier geht es zu Video

 

 

 

 

 

Facebook