Zum Denkmaltag in den Rosengarten

Am 10. September gibt es Führungen durch den Rosengarten von Schloss Waldenburg. Foto: Schloss

Waldenburg. Zum Einem wird im Rahmen des Tages des offenen Denkmals, am Sonntag, der 10. September, um 10.00 und 14.00 Uhr sowie nach Bedarf der Landschaftsarchitekt Heiko Strauch die Besucher durch den Rosengarten im Schlosspark Waldenburg führen und dabei auf seine Gestaltung, Historie und Wiederherstellung eingehen. Der Rosengarten wurde um 1920 im Auftrag des Fürsten Günther von Schönburg-Waldenburg (1887-1960) angelegt und ist heute eine beliebte Fotokulisse für Hochzeitspaare. Die angebotenen Führungen sind kostenfrei. Das Schloss wird an diesem Tag bereits ab 10.00 Uhr (bis 17.00) geöffnet sein.

Zum Anderem werden zum letzten Mal in diesem Jahr Bergfriedführungen am Sonntag, dem 24. September um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr Bergfriedführungen stattfinden. Die Besucher werden nach dem Erklimmen der zum Teil schmalen 143 Stufen in luftiger Höhe einen schönen Ausblick über das Muldetal und die Stadt Waldenburg erleben.

Der untere Teil des 40 Meter hohen Bergfriedes zeugt noch von der 1. Burganlage, die zwischen 1165 und 1172 errichtet wurde. Bei der Führung erhalten die Gäste auch Einblicke in die noch erhaltenen Tresorräume. Sie sind Relikte aus der Zeit als der Bergfried zur Einlagerung für die erste private sächsische Sparkasse der Fürstenfamilie von Schönburg-Waldenburg genutzt wurde. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Daher wird um eine Voranmeldung unter 037608 / 27570 gebeten. as

Jobs in Deiner Region

Facebook