Zum Mäuse melken! Landkreis sucht Ameisen-Heger

In Mittelsachsen gibt es bislang nur einen Ameisen-Heger. Jetzt wird für ihn per Aufruf Unterstützung gesucht. Foto: pixabay.com

Mittelsachsen sucht Ameisen-Heger

Mittelsachsen. Endlich mal ein Problem, dass uns lächeln lässt. Der Landkreis braucht dringend Ameisen-Heger, die Suche gestaltet sich aber schwierig. Es ist zum Mäuse melken! Jetzt wird mit einem Aufruf versucht, geeignetes Personal zu finden.

Der Ameisenheger sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

– Interesse an Waldameisen und deren Schutz

– Bereitschaft für eine 3-tägige Fortbildungsveranstaltung „Ameisenschutz im Freistaat Sachsen“ mit Ausbildung zum Ameisenheger (kostenlos)

– Körperliche Fitness (die Tonnen mit dem Nestinhalt müssen zum Auto getragen und im Wald ausgebracht werden)

– Bereitschaft zur frühmorgendlichen Durchführung (bis Sonnenaufgang)

Hintergrund:
Waldameisen sind streng geschützt, krabbeln aber immer öfter in Städte und Dörfer, wo sie sich in Gärten oder auf Spielplätzen und Friedhöfen ansiedeln. Wenn die Menschen dort durch die Aktivitäten der Ameisen unzumutbar belästigt werden, müssen die Insekten in den Wald zurückgebracht werden. Mitunter werden Waldameisennester auch wegen Bau- oder Ausbauvorhaben (z.B. Radwege oder Straßen) umgesiedelt („Not- und Rettungsumsiedlungen“).

Diese Umzüge dürfen aber nur Ameisen-Heger vornehmen, die in Sachsen ehrenamtlich tätig sind, von der Ameisenschutzwarte und in Mittelsachsen von der unteren Naturschutzbehörde betreut werden.

Interessenten können sich bei Manuela Ziegler vom Referat Naturschutz unter Tel. 03731 799-4160 oder E-Mail melden.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook