Zwei schwere Unfälle mit Motorrädern

Eibn Motorradfahrer musste mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Symbolfoto: Cindy Haase

Mittelsachsen. Zu zwei schweren Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Motorrädern kam es es am Pfingstmontag in Mittelsachsen. Dabei wurden insgesamt sechs Menschen verletzt. Doch was war passiert?

Die 53-jährige Fahrerin eines Pkw VW fuhr am Pfingstmontag, gegen 16.20 Uhr, aus Richtung Chemnitz kommenden an der Abfahrt Siebenlehn von der BAB 4 ab. Bei der Auffahrt auf die B 101 kollidierte der VW mit zwei Motorrädern, die auf der vorfahrtberechtigten Bundesstraße aus Richtung Nossen kamen und in Richtung Freiberg unterwegs waren. Der 37-jährige Fahrer der MZ mit Beiwagen, die 36-jährige Fahrerin einer Honda sowie zwei Kinder im Alter von 3 und 8 Jahren, die im Beiwagen mitfuhren, erlitten schwere Verletzungen und mussten stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Autofahrerin erlitt leichte Verletzungen. Die B 101 war im Bereich der Anschlussstelle Siebenlehn bis gegen 20 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungskräften auch Feuerwehrleute aus Siebenlehn.

Der zweite Unfall ereignete sich keine zwei Stunden später in Oberschöna: Ein 26-jähriger Motorradfahrer befuhr am Pfingstmontag, kurz nach 18 Uhr, die B 173, aus Richtung Freiberg kommend, in Richtung Oberschöna. Ausgangs einer Linkskurve, ca. 500 m vor dem Ortseingang Oberschöna, kam er mit seinem Krad Yamaha nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und stieß gegen eine Wasserdurchführung des angrenzenden Feldes. Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die B 173 war bis gegen 19.30 Uhr voll gesperrt. Anschließen wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Gegen 21 Uhr war die Unfallstelle beräumt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar